Archiv der Kategorie: 1.Herren

Lehrstunde in Sachen Cleverness und Abgezockheit

Gestern Abend stand das Derby gegen Merzen auf dem Programm. Vor stattlicher Kulisse und bei Flutlicht entwickelte sich Anfangs ein schnelles Derby.  Wir standen tief und wollten zunächst hinten gut verteidigen und mit gezielten Kontern zum Erfolg kommen.  Das setzen wir dann auch gut um ( 1:0 durch Maxi, nach Verlängerung von Kruse). Merzen erspielt sich dann ein Übergewicht, sowohl im Zentrum als auch auf Außen ( vor allem unsere linke Seite) laufen wir nun verstärkt hinterher.

Unser erster deutlicher Fehler; im Mittelfeld müssen wir den Mann bremsen ( Gelbe Karte ziehen ) tun wir nicht, Steilpass in die Gasse 1:1.

Zweiter deutlicher Fehler; Spielaufbau genau in die Füße des Gegners; der legt quer vor das Tor und kann Danke sagen; 2:1 nach einer halben Stunde. Danach rollt der Express der Merzener weiter auf unser Tor, wir verhindern aber den dritten Einschlag.

Den gibt es dann kurz vor der Halbzeit nach einer Ecke. Dritter Fehler; deutlich im Training angesprochen, dass wir die Leute im 5er im Auge behalten müssen. Keiner da; 3:1 zur Halbzeit.

In der Halbzeit sprechen wir unsere Fehler an, wir wollen versuchen mehr Entlastung zu bekommen und auch deutlich klarer in der letzten Linie zu agieren. Mit der Umstellung von Torsten ins Zentrum kriegen wir dann dort auch mehr Zugriff. Leider bleiben wir vorne ohne richtige Durchschlagskraft. Beste Szene vorne haben Kruse und Mario; Kruse scheitert mit dem Kopf an der Latte, Mario kann den Abpraller nur in die Arme des Keepers köpfen.

Merzen zu diesem Zeitpunkt ohne jegliche Torgefahr. Als wir dann nach 75 Minuten hinten weiter öffnen, bekommt Merzen mehr Räume und vergibt ein ums andere Mal. In der Schlussphase schlagen Sie dann noch zweimal zu.

 

Fazit: Wir verlieren das Spiel auf Grund der o.g. Fehler in Halbzeit eins. Merzen hat uns viele Jahre im Bezirk voraus. Und genau diesen Unterschied konnte man erkennen. Wir haben viel versucht, waren aber in den wichtigen Szene immer einen Schritt langsamer ( Handlungsschnelligkeit). Aber aus solchen Spielen können wir extrem viel lernen. Und genau das müssen wir. Wir haben nach 10 Spielen 12 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, wir haben von 3 Derbys 2 gewonnen. Die kleine Schlichthorster Welt ist also in Ordnung.

Unser nächstes schwere Spiel bestreiten wir am Sonntag in Hollage. Anstoß am Benkenbusch ist um 15 Uhr. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen.

ganz schwache Leistung beendet Heimserie

Gestern stand das Spiel gegen SW Kalkriese auf dem Programm. Der Gegner zählt zu den Mitfavoriten um den Aufstieg und stellte das eindrucksvoll unter Beweis.

Das Spiel ist dann auch schnell erzählt. Wir haben mit dem ersten Angriff bereits das 1:0 erzielt. David nach Vorarbeit von Christian Kruse. Dann war es bereits vorbei mit unserer Herrlichkeit. Direkt im Gegenzug lässt das Mittelfeld alle Kalkrieser durchlaufen, der vorletzte Passempfänger steht im Abseits, so dass der Torerfolg nicht zählt.

Im ganzen restlichen Spiel laufen wir nur noch hinterher. Wir lassen unsere Abwehr und Florian im Stich. Zur Halbzeit steht es dank Kalkriese nur 1:2. Ein Aufbäumen nach der Halbzeit ist nicht zu erkennen. In Halbzeit zwei vergibt Kalkriese dann noch mehrere Möglichkeiten um frühzeitig den Sack zu zu machen. Florian wehrt sich, am Ende bekommt er dennoch 5 Stück.

Fazit: Das war gar nix. Mental und körperlich waren wir nicht um Stande gegenzuhalten. Am Mittwoch in Merzen bedarf es einer Steigerung um 110% um nicht genauso abgeschossen zu werden.

 

Anstoß auf der Löwenkampfbahn ist um 19:30. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

die Abwehr gewinnt das Spiel gegen Voltlage

Gestern Abend stand das zweite Samtgemeindederby an. Im vorgezogenen Spiel war die SG aus Voltlage zu Gast. Tabellarisch ein Verfolgerduell auf den Positionen 4 (Voltlage) und 5 (wir. Womit sicher vor der Saison keiner so gerechnet hat.

Mit nur einer Veränderung wollten wir eine Leistung an den Tag legen wie in Rulle. Jedoch bei den defensiven Aktionen klarer handeln und konsequenter gegen den Ball verteidigen. Nach vorne hin war Geduld gefragt, Voltlage steht hinten sehr stabil und wir mussten auf unsere Chance warten können.

Der Beginn des Spiels beginnt dann auch spielerisch gut. Wir versuchen Ball und Gegner laufen zu lassen. Können uns vorne jedoch kaum in Szene setzen. Voltlage spielt sehr ähnlich, über sicheren Spielaufbau soll es nach vorne gehen. Aber auch für sie gibt es kaum nennenswerte Aktionen im 16er. Wir sind meist über die rechte Seite vorwärts gekommen. Christoph war hier ein Aktivposten, der auch die beste Chance hat. Sprintet mit dem Ball diagonal über den Platz und scheitert an Meyer zu Holle. Ansonsten sehen wir noch Distanzschüsse, die aber nicht gefährlich sind. Wie wichtig es ist hellwach zu sein; sieht man dann beim Torerfolg. Wir erzwingen den Rückpass zum Torwart, stören diesen und nutzen seinen Ballverlust im Dribbling für das 1:0 durch David. Maxi läuft an und David bekommt den Ball quasi in den Fuss gespielt.

Weiterhin arbeiten wir auch danach konsequent gegen Ball. Voltlage hat nun mehrere Ecken. Nur die letzte kurz vor der Halbzeit wird unsauber geklärt. Direkt 18 Meter vor dem Tor kommt ein Voltlager direkt zum Abschluss. Florian hält den Ball, der Abpraller wird verwertet, der Pfiff des Schiedsrichter kommt sofort; Abseits. Damit geht es in die Pause.

In der Halbzeit sammeln wir uns, erklären nochmal die Wichtigkeit klarer Aktionen in und um den eigenen 16er. Weiterhin wird angesagt das wir versuchen wollen ein zweites Tor nach zu legen und mehr Konsequenz in das eigene Offensivverhalten zu bekommen.  Jedoch muss man bei seinen Wünschen auch den Gegner betrachten. Voltlage drückt uns in den zweiten Halbzeit weit hinten rein. Wir lassen das zu, weil wir mit dem Mittelfeld zu tief fallen. Schaffen so kaum Entlastung und Voltlage rennt weiter an. Sie beißen sich an uns die Zähne aus. Bastian, Merschi, Sebe, Andre und die eingewechselten Bene und Jannik machen ihren Job gut und konsequent. Am 16er ist Schluss für Voltlage. Die beste Chance hat unser Gast in der Nachspieltzeit. Wir haben vorher aber das beruhigende 2:0 gemacht. Nach Flanke von Maxi leitet Kruse den Ball elegant weiter zu David, der eiskalt vollendet.

Fazit: Ein chancenarmes Spiel ( für uns untypisch) gewinnen wir 2:0. Wir stehen hinten sehr sicher und lassen wenig zu (2 gefährliche Toraktionen). Die Mannschaft zeigt eine gute Leistung und macht einen Fehler weniger als der Gegner. Arbeiten müssen wir an der Phase zwischen 55. und 70. Minute wo wir zu tief hinten reinfallen und zu viele Bälle schlecht spielen, so dass Voltlage immer wieder anlaufen kann und wir keine Entlastung bekommen. Mit dem Ergebnis sind wir hochzufrieden; 5 Heimspiele 5 Heimsiege besser geht es nicht.

Für die Mannschaft steht nun bis nächste Woche Erholung an, Wehwehchen auskurieren, Schnupfen bekämpfen. Danach richtet sich der Fokus auf das Derby in Merzen.

Wir weisen gerne nochmal drauf hin; fahrt mit dem Bus nach Merzen. Eine Liste liegt im Vereinsheim, sonst gerne auch bei Christian Kopmann und Andreas Kreiling melden. Das Spiel ist am 08.10.2017 um 15 Uhr, Abfahrt Bus ab Engelern Sportplatz 14:30.