Archiv für den Monat: November 2015

1.Damen verlieren das dritte Spiel in Folge mit 2:0 Toren

Am Sonntag mussten unsere 1.Damenmannschaft erneut eine sehr bittere 2:0 Niederlage im Derby gegen Hollage hinnehmen – dabei sah es sechzig Minuten gar nicht schlecht aus für das DJK-Team. Auf einem schwierig zu bespielenden Kunstrasen kam die Heimmannschaft aus Hollage zu Beginn besser ins Spiel, da die DJK-Damen zu weit weg standen und nicht energisch genug in die Zweikämpfe gingen. Doch nach zehn Minuten änderten unsere Damen ihre Spielweise und kamen danach zu mehr Spielanteilen. Man kann sagen bis zur Halbzeit beherrschten wir das Spiel, aber dies geschah ohne richtig zwingend vor das Hollager Tor zu kommen. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang agierte Hollage mit einer zusätzlichen Stürmerin und da wir mit der Umstellung einige Probleme hatten kassierten wir fast folgerichtig nach einem schnellen Konter den Führungstreffer der Heimmannschaft. Leider wollte das junge DJK-Team mit aller Gewalt schnellstmöglich den Ausgleich erzielen, verlor dabei aber ein wenig die Ordnung und musste dann zusehen wie Hollage zehn Minuten später auf 2:0 erhöhte. Danach war das Spiel gelaufen denn die Blau-Weissen verwalteten das Ergebnis nun sehr clever. Wir waren in unseren Bemühungen einen Treffer zu erzielen leider oft zu überhastet und ohne echten Plan wie wir die sicher stehende Defensive der Gastgeberinnen überwinden sollten. So mussten wir am Ende eine verdiente 2:0 Niederlage gegen unseren Nachbarn hinnehmen.

Nach der dritten Niederlage in Folge kann man sagen das unsere Damen wieder mal ein über weite Strecken gutes Spiel gemacht haben aber am Ende erneut keinen Treffer erzielen konnten – und ohne Tore kann man nun einmal kein Spiel gewinnen. Die Mannschaft inklusive Trainerteam werden aber alles versuchen dieses Manko abzustellen um in den nächsten Spielen wieder zu Punkten zu kommen.

Wenn das Wetter mitspielt ist das am Sonntag, den 29.11.15 zu Hause um 12.00 Uhr gegen die sehr erfahrene Mannschaft des SV Union aus Meppen.

Bericht: Leo Gerbus

1.Herren – Big Points am Freitagabend

Das letzte Spiel der Hinrunde stand gestern Abend auf dem Programm. War der Platz bis 18:00 Uhr noch sehr gut bespielbar, kam Petrus leider zur falschen Zeit. Ein heftiger Regen setzte für die nächste halbe Stunde ein. Die Jungs waren aber gewillt, dass Spiel durchzuziehen.

Badbergen seinerzeit aktuell auf Platz 3 und mit 6 Punkten Rückstand und der besten Offensive der Liga, war spielerisch die erste Hälfte komplett überlegen. Wir waren jedoch sehr präsent und hatten Fortuna auf unserer Seit. Oder besser gesagt, wir haben bei Standards Kruse gefunden. So gingen wir bereits nach 9 Minuten nach der ersten Ecke in Führung. Ecke David Kopfball Kruse. In der Folgezeit stellten wir uns gut auf die Badberger ein, die auch das Tempo anzogen und zu ersten Abschlüssen kam. Wie aus dem nichts kam dann unsere zweite Ecke. Ecke David Kopfball Kruse 2:0 (27.). Anschließend stehen wir dann bei einem Angriff zu tief, muss man eben lernen wenn man jung ist, die Badberger vollenden den spielerisch wohl besten Angriff mit dem 1:2 (28.). In der Folgezeit sind wir dann auch etwas offensiver jedoch passen unsere Zuspiele in die Spitze nicht so ganz.

Mit einem 2:1 geht es in die Pause. Dort wird nochmal hingewiesen auf die Tatsache, wer weniger Fehler macht gewinnt das Ding. Klares konsequentes Handeln wird weiter eingefordert und die Mannschaft setzt das erfolgreich um. Unsere wohl beste Phase beginnt mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

In der 55. Minute machen wir bei Ecken dann weiter. Ecke David, Kopfball Stelo und drin das Ding. Nur fünf Minuten später setzt Andre nach Ballgewinn am eigenen 16er den Sprint an, kurz vor der Mittellinie spielt er steil Richtung David. Der nun nach 3 Vorlagen dann auch selber trifft. Der Keeper weit vor dem Kasten und der Heber sitzt. Anschließend lassen wir Badbergen den Ball. Außer einem Freistoß (spektakulär von Florian gehalten)und einem Kopfball Richtung Tor wird es aber nicht sehr gefährlich.

Fazit: Der Matchplan ist aufgegangen. Badbergens Offensive kann man sicher nicht immer kontrollieren, über weiter Strecke haben wir es jedoch geschafft. In der Effizienz nach vorne wohl kaum zu überbieten Machen wir aus gefühlt 6 Ecken 3 Tore. Auch gestern wurde wieder rotiert, sowohl im System als auch im Personal. Die Mannschaft präsentiert sich als Einheit. Wir sind aktuell mit 20 gesunden und fitten Spielern gesegnet. Alleine die Entscheidung schon 4 Mann nicht in den Kader zu nehmen ist nicht sehr einfach. Auch gestern mussten 3 Spieler wieder 90 Minuten umgezogen auf der Bank zu schauen. Nicht wünschenswert, aber alle wissen, dass sie gebraucht werden. Und dann müssen sie bereit sein. Bestes Beispiel sind Michael Schnerre und Christian Kruse, die aktuell meist im Wechsel spielen und treffen.

1. Damen – zwei bittere Niederlagen in Folge

Mit zwei Niederlagen in Folge verabschiedet sich die 1.Damenmannschaft aus der Spitzengruppe der Oberliga. Im Auswärtsspiel gegen die 2.Mannschaft des SV Meppen musste das Team ebenso wie im darauf folgenden Heimspiel gegen die Blau-Weissen aus Hollage eine 0:2-Niederlage einstecken.
Im Auswärtsspiel gegen Meppen geriet die Mannschaft schon früh nach zwei Kontern der Gastgeberinnen in Rückstand. Im weiteren Spielverlauf konnte man mit dem Spitzenreiter auf Augenhöhe agieren, schaffte es allerdings nicht die wenigen echten Torchancen in Zählbares umzusetzen.
Das Derby gegen BW Hollage war eines dieser Spiele in dem die Kugel einfach nicht über die Linie wollte. Nach der frühen Gästeführung nach einem Eckball übernahmen die DJK-Damen immer mehr die Kontrolle über das Spiel, aber schafften es trotz bester Möglichkeiten nicht den Ball ins Netz zu bekommen. Es kam wie es kommen musste – Hollage nutzte eine der sehr wenigen Konterchancen eiskalt zum 0:2-Endergebnis.
In beiden Begegnungen kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Besonders im Spiel gegen BW Hollage war ganz einfach Pech im Spiel denn die Chancen waren da um das Spiel locker nach Hause zu bringen. Aktuell pfeift die Mannschaft personell aus dem letzten Loch und es wird Zeit das die Winterpause endlich Zeit zum durchatmen gibt. Doch es stehen noch vier sehr schwere Spiele im Jahr 2015 an und es bleibt abzuwarten wie der sehr kleine Kader mit der hohen körperlichen Belastung klar kommt – am Willen und am Können mangelt es ganz sicher nicht.