Archiv für den Monat: November 2016

glückliche 3 Punkte in Badbergen

Am gestrigen Sonntag stand für uns das Auswärtsspiel in Badbergen auf dem Programm. Aus den letzten Jahren wussten wir, dass es gegen diesen Gegner immer eng und spannend war. Vor zwei Jahren gab es ein 6:4, im Mai machten wir dort mit einem 1:1 den Traum vom Titel wahr. Beide Spiele zeigten worauf es ankommt. In Badbergen musst du leidenschaftlich kämpfen und dagegenhalten.

badbergen1

Im Vergleich zum Quakenbrück Spiel gab es kleinere Veränderungen in der Startelf. Die vier mutmachenden Trainingseinheiten wurden dann in der ersten Hälfte von der Mannschaft bestätigt. Couragiert und mutig der Auftritt. Engagiert in den Zweikämpfen und mit ein paar spielerischen Highlights gesegnet. Von Beginn an hatten wir das Heft des Handelns an uns genommen. Durch einen Ballgewinn von Merschi an der Außenlinie und seinen Steilpass vor die Brust von Kruse, konnte sich dieser in Richtung Tor befreien. Anschließend drischt er den Ball spektakulär mit Innenpfosten zum 0:1 in die Maschen (20.). Von dem Zeitpunkt an rollt die Offensive, Chancen werden jedoch alle ausgelassen. Dann nehmen wir uns eine 5 minütige Auszeit, die gleich mit dem Ausgleich bestraft wird. Innenverteidiger Meyer zu Devern ist plötzlich am 16er. Kein Spieler stört beim Pass auf ihn und keiner stört beim Abschluss (38 . Minute). Wir schütteln uns kurz bekommen wieder den Zugriff, nach herrlicher Vorarbeit Kruse ( wickelt sich um den Gegenspieler) wird der Steilpass von David angenommen. Er umkurvt den Torwart und schiebt zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 2:1 ein (42.).

badbergen5

Damit geht es in die Pause. Die Mannschaft wird gewarnt nicht nach zulassen. Ein Sieg ist möglich, dafür bedarf es aber Konzentration und wir dürfen uns nicht erneut erlauben nochmal schwache 5 Minuten zuzulassen. Leider spielt auch immer ein Gegner mit, der unser Vorhaben dann durch kreuzt. Badbergen wird offensiv mutiger. Wir bekommen kaum Entlastung hin, weil das Mittelfeld zu tief steht, und die Bälle weit an unseren Stürmern vorbei gespielt werden. Aber das Positive überwiegt. Die Mannschaft kämpft, beißt, rennt und wirft sich in die Zweikämpfe  das haben wir auch schon mal anders gesehen. Badbergen hat hier und da Abschlüsse, die aber alle nicht zwingend auf das Tor gehen.

badbergen2

Fazit: Zwei unterschiedliche Halbzeiten gab es gestern, eine wirklich gute Erste von uns, eine Zweite in der wir kämpferisch überzeugen konnten. Herausheben möchte ich zwei Spieler; zum Einen Andre, der auf ungewohnter linken Offensivseite ran musste. Hatte schwierige Wochen zu überstehen und hat sich gestern vorbildlich reingeackert. Besonders freut es mich für Marcel, der sich über gute Trainingsleistung gestern mal wieder im Dress der Ersten zeigen konnte. Für Beide ( wie auch für den Rest der Mannschaft) gilt nun noch eine Woche die Spannung oben halten. Und ein letztes gutes Spiel im Jahr 2016 hinlegen.

badbergen4

Und dieses Spiel bestreiten wir dann am kommenden Sonntag um 14 Uhr. Unser Gegner ist dann Kalkriese, die Mannschaft von Trainer Baier steht aktuell auf Platz 4 der Tabelle. Wir wollen dann erstmals gegen einen aus den Top 5 was zählbares mitnehmen! Wir sehen uns also Sonntag zum Ausklang eines fantastischen Jahres für die erste Herren!

Peinlich, Peinlich, Peinlich…..

Eben stand unser Auswärtsspiel beim Tabellenführer Quakenbrück an. Das Endergebnis von 8:0 spiegelt das Spiel gut wieder. Von Sekunde 1 bis Abpfiff waren wir nicht bereit die Grundtugenden abzurufen, um uns zu wehren.

Ich entschuldige mich bei allen Mitfahrern und Zuschauern für die Leistung meiner Mannschaft. Wir werden das Dienstag und Freitag aufarbeiten!

Unser nächstes Spiel findet dann am kommenden Sonntag um 14 Uhr bei der SG Ostercappeln/ Schwagstorf statt.

 

verdienter Heimsieg gegen Venne

Gestern Nachmittag stand das Duell gegen Venne an. Vor 6 Wochen hatte es ein trostloses 0:0 im Pokal gegeben. Damals kamen beide Mannschaften aus Niederlagen Serien und legten großen Wert auf die Defensive. Wir erwarteten die Mannschaft von Jörg Baumann erneut mit einer defensiven Ausrichtung. Die Schwere der Aufgabe war uns also bekannt.

Wir wollten von Beginn an geduldig und in den richtigen Momenten zielstrebig spielen. In der ersten halben Stunde passierte dann jedoch nicht viel. Venne stand gut und sicher, so dass wir den richtigen Moment für Zielstrebigkeit nicht fanden. Fussball muss manchmal eben auch hart gearbeitet werden, und genau das taten beide Mannschaften. Wenn dann der richtige Moment kommt musst du halt da sein. Geschehen gestern um 15:35. Einwurf zu Kruse, der sich auf dem Bierdeckel um den Mann dreht, anschließend der Außenristpass in den Lauf zu David, der den Ball dann mit dem Innenpfosten zum 1:0 einnetzt. Wir wurden besser und fanden nun Lücken. Nur 5 Minuten später vernascht Christoph die halbe Abwehr des TSV, der abschließende Heber verdient das Prädikat besonders wertvoll. Der Ball landet nämlich im Tor 2:0. Wieder nur kurze Momente später bricht Maxi links durch, der Torwart mit einem klaren Foul, leider rutscht David in bester Bayern Manier aus, Elfer gehalten. Das wäre sicherlich schon der Knockout gewesen. Die Mannschaft lässt Venne diesen positiven Effekt nicht nutzen, allen voran David kämpft alles nieder um den Fehlschuss wieder gut zu machen. Und somit gehen wir verdient 2:0 in die Pause.

Dort nehmen wir uns vor Venne nicht ins Spiel kommen zu lassen, und weiter konsequent gegen den Ball zu arbeiten. Gesagt getan, mit einer handvoll Abschüssen Richtung Tor, bzw. etlichen Ecken halten wir das Geschehen weit weg vom eigenen Tor. Nach dieser Drangphase der ersten 5 Minuten kommen wir dann ins Schleudern. Venne nimmt am Spiel teil, wir sind mit zwei Mann uneinig wer was zu tun hat. Venne nutzt den offenen Raum und erzielt mit dem ersten Schuss das 1:2 (55. Minute). Dieser Rückschlag wirft uns nicht um, im nächsten Angriff werden wir kurz vor dem Strafraum gefoult. Das ist dann Chefsache, der mit dem härtesten Wumms darf schießen. Aus zentraler Position knallt Kruse den Ball mitten ins Tor 3:1 (57. Minute). Venne agiert nun offensiver, wir können den Ball jedoch nicht sauber genug für unser Konter spielen. Während Venne den Ball nun auch häufiger in unseren 16er bekommt, jedoch ohne Abschlüsse, schaffen wir es selten vor das Tor. Die endgültige Entscheidung fällt dann durch Phil. Im Moment unser 12ter Mann, der mit seiner Einwechslung jedes Mal Energie und Feuer bringt, und unser Spiel belebt. Freistoß vom rechten Flügel am Freund (Kruse) und am Feind (Torwart) vorbei zum 4:1 (81. Minute). Anschließend passiert nicht mehr ganz viel, außer einem Venner Abschluss.

Fazit: Wir warten geduldig auf die Chancen, die sich bieten und nutzen diese eiskalt. Wie sagt man so schön; es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Gerade die erste Halbzeit defensiv sehr gut organisiert, in der zweiten nicht mehr ganz so, lag sicherlich auch an der Spielweise des Gegners. Leider machen wir den Sack nicht frühzeitig zu.

Unser nächsten Spiel führt uns dann nun zum Tabellenführer. Am kommenden Sonntag spielen wir um 14 Uhr in Quakenbrück. Die Mannschaft von Dirk Siemund übernahm gestern die Tabellenführung und lebt von guter Defensive und dem Toptorjäger Dzinic, den es für uns auszuschalten gilt. Zuschauer und Mitfahrer sind gerne gesehen.