Archiv für den Monat: April 2017

1.Herren feiert den frühzeitigen Klassenerhalt, sicheres 3:0 gegen Ankum

Gestern Abend stand der 25te Spieltag für uns auf dem Plan. Die Zielsetzung gegen den Kreisliga Lieblingsgegner Ankum II war klar. Mit einem Erfolg baut man den Abstand auf 15 Punkte und ein um ca. 20 Tore besseres Torverhältnis aus und kann damit den Klassenerhalt dingfest machen.

In der Aufstellung wurde wie immer rotiert, ausschlagegebend die Trainingsbeteiligung und Formkurve einzelner Spieler. Zudem mussten wir auf David  (5te gelbe Karte) verzichten. Der Mannschaft wurde klar gemacht, dass es Ruhe und Geduld braucht, und man auch eben nur ein Tor erzielen muss, wenn man es endlich mal schafft zu 0 zu spielen. Und genau das setzten wir um, konzentriertes Aufbauspiel von hinten, wenns nicht nach vorne ging, dann wurde der Ball sicher hinten rum gespielt. In Halbzeit eins entwickeln beide Mannschaften kaum Torgefahr. Wobei Ankum jedoch etwas öfter Richtung Tor schießt, jedoch nicht auf das Tor. Wir sind im gegnerischen Strafraum nicht so präsent, und kommen kaum zu Abschlüssen.  Mit einem 0:0 geht es in die Halbzeit, dort wird nochmal klares und deutliches Handeln in der Defensive eingefordert. Zudem wollen wir präsenter auf das Tor spielen und klarer Chancen herausspielen.

Konnte Ankum in Halbzeit eins vor allem über Albers noch Unruhe stiften, so wurde in Halbzeit zwei sehr gut verteidigt, so dass kaum noch Gefahr von Ankum aus ging. Wir schalten ab Minute 60 dann einen Gang höher. Mit den Einwechslungen von Maxi und Kruse werden wir nach vorne dann zielstrebiger. Erste Annäherungen an das Tor sorgen für mehr Mut. In dieser Phase kommt von Ankum nix mehr. Wir wechseln dann noch zweimal bringen mit Michi Hegemann eine frische Kraft und mit Merschi einen Flankengott. In der 79. Minuten bricht der Bann. Mersch flankt nach einem 3 Meter Sprint aus dem Halbfeld (wegen Erschöpfung), der freie Kruse kontrolliert den Ball für Christoph, dieser legt für ihn zurück und das Ding sitzt. Die ganze Bank bis auf den müden David springt auf und jubelt. Das Tor zum Klassenerhalt ganz weit auf.  Ankum öffnet dann hinten weiter, und wir legen nach. Durch aggressive Zweikampfführung erobern wir nun oft den Ball und können Konter setzen. Einen Ballverlust der Ankumer können wir dann ausnutzen. Christoph leitet per Hacke auf den freien Maxi weiter. Dieser steht alleine vor Imdieke und macht ihn eiskalt rein (87.). Da fällt der ganze Balast runter und Maxis Torlos Serie ist beendet. Kurz vor dem Ende zeigt er dann was Selbstbewusstsein aus macht. Auf der Grundlinie tanzt er einen Ankumer aus, hat die Übersicht und Kruse muss nur noch rein schiessen (90.). Direkt danach kann gefeiert werden, Abpfiff.

Fazit: (aus dem Chatverlauf der ersten Herren:   „Männer geile Sache die Maloche hat sich ausgezahlt; Klassenerhalt !!!!!!!!!!!! Wir können Stolz auf uns sein, lasst euch heute feiern; ich persönlich bin sehr froh Teil dieser Mannschaft zu sein.“

Das Spiel gestern gewinnen wir verdient, vielleicht ein Tor zu hoch. Ein klasse Mannschaftsleistung wird belohnt mit 3 Punkten und dem ersten zu 0 Spiel in dieser Saison, musste Florian lange drauf warten.

Auch der Trainer ist mächtig stolz; vor 3 Jahren den Plan mit dem Vorstand entwickelt und er ist völlig aufgegangen, erste Jahr aneinander und die neue Philosophie gewöhnen, zweite Jahr den Aufstieg angreifen und dritte Jahr die Kresiliga rocken. Ich glaube man muss keinen herausheben, sondern diese Mannschaft kommt über das Kollektiv und den Teamgeist. Wie singen wir immer: Schlichhorst hat ein geiles Team das können wir so sagen und wenn wir immer Vollgas spielen dann können wir jeden schlagen, shalallalalalalalallalalalalala. Wir stellen immer wieder um, und letztendlich sehen wir kaum Unterschiede. Die Mannschaft hat sich prächtig entwickelt. Das Schöne ist wir haben noch 5 Spiele Zeit und können das „Beste Ergebnis der Vereinsgeschichte erreichen“, das sollte für alle Motivation genug sein in den letzten Spielen Gas zu geben.

 

Wir möchten schon mal drauf hinweisen: Am 24. Mai nach dem Spiel gegen Quakenbrück wird es für alle zahlenden Zuschauer Freibier geben. Also schon mal in den Kalender eintragen!!! Wir würden uns über die eine rege Beteiligung freuen und möchte damit Danke sagen!

 

Unser nächstes Spiel ist am kommenden Freitag um 19:30 in Alfhausen. Nach dem unglücklichen 1:1 im Hinspiel wollen wir in Alfhausen gewinnen und Platz 7 weiter zu festigen. Für freuen uns über jeden Mitfahrer und Zuschauer!

 

glücklicher Erfolg in Voltlage, eine Halbzeit Hui, eine Pfui….

Gestern Abend waren wir zum Samtgemeindederby in Voltlage. Die letzten 3 Spiele hatte die Mannschaft der SG verloren. Im Abstiegskampf waren für beide Mannschaften also wichtige Zähler möglich!

Wir konnten aus dem Vollen schöpfen, alle Mann gesund und fit. In der Aufstellung wurde wieder rotiert, taktisch wurde etwas geändert. Die Prämisse für die Mannschaft hieß: deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche gepaart mit 3 Punkten.

Und es ging sehr gut los. Ein erstes Handspiel kurz vor dem Strafraum bescherte uns einen Freistoß. Dieser wurden von Christian Kruse durch die Mauer geschossen, leicht abgefälscht wurde der Ball unhaltbar für den Keeper der SG (3. Minute). Im Anschluss daran versuchen beide Mannschaften Fussball zu spielen. Wir stehen im Vergleich zu Voltlage tiefer und versuchen über schnelle Diagonalbälle nach vorne zu kommen. Im Aufbauspiel der Voltlage schleicht sich ein Fehler ein. Torsten schaltet am Schnellsten, Steilpass durch die Schnittstelle, David läuft aufs Tor zu. Der letzte Verteidiger kreuzt den Weg und nimmt ihm die Torchance. Dem Schiedsrichter bleibt keine Wahl außer der roten Karte (22. Minute). Den anschließenden Freistoß hämmert David dann ans Lattenkreuz. Fortan sind wir dank der Überzahl federführend. Wir lernen schnell den Ball laufen zu lassen, und warten geduldig auf die freie Seite. Nach einer halben Stunde dann die nächste Großchance. David frei vor dem Keeper, Lupfer aber am Tor vorbei. 5 Minuten später macht er es dann besser. Christoph zieht ins Dribbling, der Diagonale Pass kommt im richtigen Moment. David nutzt die eins zu eins Situation mit dem Torwart und trifft zum verdienten 2:0 (35.).  Bis zur Halbzeit kontrollieren wir dann das Spiel, keine zwingende Torchance mehr für uns.

In der Halbzeit mahnen wir mit deutlichen Worten, dass es wichtig sei trotz Überzahl weiterhin einen Schritt mehr zu laufen, damit der Gegner keine zweite Luft bekommt. Wir wollen auf das dritte Tor gehen und den Sack zu machen.

Voltlage kommt offensiv aus der Halbzeit zurück und wir haben damit große Probleme. Wir spielen nicht geradlinig genug, unsere Querpässe treiben uns in Schwierigkeiten. Nach vorne geht nix mehr. Chancen für Voltlage gibt es aber erst ab der 70. Minute, Fernschuss Schwierjohann, Großchance Hohnsträter. Florian hält uns mit zwei starken Paraden beim 2:0. Wir sind trotz einem Mann mehr nicht Herr der Lage. Einen Konter setzten wir, am Ende verzieht Maxi knapp.  Damit die Spannung nochmal steigt, schlagen wir den Ball hinten nicht konsequent raus, beim Abwehrversuch der folgenden Flanke erwischen wir den Ball unglücklich mit der Hand, den fälligen Elfmeter verwandelt Koopmann. Florian war dran, aber zu stark geschossen (90+3).  Kurz danach ist Gott sei Dank Ende.

Fazit: Wichtig ist was unterm Strich steht! 3 Punkte….. Die zweite Halbzeit wird dennoch aufgearbeitet. Wir müssen lernen mit solchen Drucksituationen besser umzugehen und uns weiter an den Matchplan zu halten und uns in vielen Situationen cleverer verhalten. Vom Spielverlauf wären ein Punktgewinn für Voltlage nicht unverdient.  Der Sieg in Voltlage war vermutlich der vorletzte Schritt zum frühzeitigen Klassenerhalt.

Der letzte Schitt zum Erreichen des Klassenerhaltes könnte also schon beim nächsten Heimspiel gegen Ankum II stattfinden. Dieses findet statt am kommenden Samstag um 18 Uhr in Engelern statt. Über zahlreiche Zuschauer zur Unterstützung würden wir uns freuen!

unnötige Niederlage in Ostercappeln, Ostergeschenke verteilen wir

Am Ostersamstag stand das Spiel in Ostercappeln auf dem Programm. Unser Tabellennachbar wollte Revanche für die deutliche Hinspielniederlage. Wir wollten wenigstens einen Punkt mitnehmen.

Das Spiel fing mit einem stürmischen Gegner an. Der sofort auf Pressing und hohen Druck auf dem kleinen Platz eingestellt war. Bei unserer ersten Befreiung aus der Unklammerung holen wir einen Eckball raus. Nach gescheitertem Klärungsversuch schießt Torsten ins Getümmel. Ein Cappelner will klären und netzt unhaltbar ein. 0:1 nach 5 Minuten man kann schlechter starten. Leider schaffen wir es nicht sauber und konzentriert zu verteidigen. Und spielen auch zu unsauber.

Beim Pass in die Schnittstelle pennen wir, dann doppeln wir den Spieler schon und beide in unseren Farben stören inkonsequent und halbherzig. Die Flanke erreicht Dettmer, der gekonnt zum 1:1 abschließt (10.). Danach schleppt sich das Spiel meistens zwischen den 16er hin und her. Beide Mannschaften agieren viel mit langem Ball. Gefährlicher ist wohl die SG, aber bis zur Halbzeit bleibt es beim 1:1.

Dort nehmen wir uns vor konsequent zu verteidigen, und verstärkt auch mehr Willen nach vorne zu zeigen und zwingender zu werden. In der Defensive standen die Ohren wohl auf Durchzug. Nach zwanzig Sekunden liegt der Ball dank unserer Schlampigkeit im Netz. Haben einmal die Möglichkeit zu foulen, und einmal können wir den Ball rausschlagen. Vorne wurde etwas genauer zugehört, denn keine 60 Sekunden später steht es bereits 2:2. David setzt sich durch, wartet und wartet, spielt Kruse frei, der zum Ausgleich trifft.

Anschließend bleibt es das gewohnte Bild aus Hlabzeit eins. Wir haben mehrfach Kontergelegenheiten, die wir fahrlässig liegen lassen. Wie es dann so kommen muss, wir schlafen wieder (auch hier wurde deutlich angesagt was Sache ist). Ostercappeln geht erneut in Führung (70). Danach versuchen wir mehr nach vorne zu tun, scheitern aber oftmals an den vielen Beinen oder uns selber. In der Nachspielzeit kassieren wir dann den Knockout. Dettmer trifft zum 4:2. Und wieder nur eine Minute später schafft David nach Alleingang das 3:4. Danach ist leider Abpfiff.

Fazit: Eine behäbige Leistung wird mit einer Niederlage quittiert. Wir machen aktuell zu viele einfache Fehler. Für Das Derby in Voltlage am kommenden Freitag bedarf es mehr Konzentration und mehr Wille so ein Spiel nicht verlieren zu wollen. Das Ziel ist nicht die letzten Spiele einfach laufen zu lassen, sondern schnellstmöglich den Deckel auf den Klassenerhalt zu machen. Diese Chance haben wir in Ostercappeln leichtfertig vergeben.

 

Unser nächstes Spiel führt uns am kommenden Freitag dann nach Voltlage. Anstoß ist um 19:30. Wir erwarten einen hochmotivierten Gegner, der sich für die Hinspielniederlage rehabilitieren will. Wir hingegen wollen unsere Serie gegen Voltlage fortsetzen. Über zahlreiche Unterstützung freut sich die Mannschaft!